einheiTZbrei

Paderborn überzeugt (IV) bzw. Köln entsetzt

Posted in Uncategorized by humpaaa on 20. Januar 2008

„btw. ich mag das Früh irgendwie ganz gern :-)
Muss mal Reissdorf probieren”

(Kommentar eines Freundes, der nun seit etwa einem Jahr in Köln lebt.)

Wenn ich mir das so anschaue, dann kann ich echt nur von Glück sagen, dass das mit Köln nicht geklappt habt. Nicht auszudenken, dass ich irgendwann mal derartiges von diesem Bier Getränk whatever sagen würde. *schüttel*

Advertisements
Tagged with: , , ,

Das Wagnis Paderborn

Posted in Uncategorized by humpaaa on 13. Januar 2008

Groß waren die Pläne. Berlin oder Köln sollten es sein – das war klar. Ob Festanstellung oder als Digitaler Bohemian war egal. Hauptsache nach fünf Jahren in der öden Provinz endlich wieder Leben spüren…

Doch – wie immer – es kommt anders: Aus der pulsierenden Großstadt wird Paderborn. Das hat man also davon, wenn man seine Diplomarbeit über/mit Ruby on Rails schreibt. ;)

Außer taxiblog, Dreihasenfenster und Libori kenne ich bisher wenig von dem kleinen erzkatholischen (perfekt für einen überzeugten Protestanten) Städtchen. Aber das wird sich hoffentlich bald ändern.

Ab morgen gehe ich also nun das Wagnis Paderborn ein und werde der neue Ritter im Indiginox-Castle sein. Hoffentlich entpuppe ich mich nicht als Stallbursche. ;)

Come on Baby, light my fire!

Posted in Allgemein by humpaaa on 19. August 2007

Witzig. Da hört man gerade die Doors mit oben erwähntem Titel und dann liest man nebenbei, dass die Demokratie vielleicht doch noch zu retten ist. Wie hat es Tim so schön formuliert? NEDAP-Land ist abgebrannt. Der absolute Gag an der Sache ist jedoch, dass Pappnasen-City (aka Köln, die mit ohne Bier) dem Hersteller ihre eigenen gekauften Schachcomputer zur geliehen hat, damit NEDAP in den Niederlanden den Niedergang der Demokratie weiter feiern kann. Satz mit X. Der Laden brennt und alles ist weg. Und da die Firma nicht nur keine Ahnung von Demokratie, sondern auch keine vom Versicherungsbetrugtrieb hat, war der gesamte Kram nicht mal anständig versichert. Die Versicherung zahlt nicht (wobei das ja auch ab und an passiert, wenn man versichert war) und Köln steht wieder ohne Wahlcomputer da. Es gibt doch noch Gerechtigkeit! Aber Nedap hat ja Köln schon vorgeschlagen, einfach wieder neue Computer zu kaufen… Man könnte meinen, Nedap und mein ehemaliger Internet-/DSL-Abteilung hätten in Sachen Dreistigkeit den gleichen Lehrer gehabt.

Bleibt zu Hoffen, dass die Kölner wenigstens einmal Vernunft beweisen und sich nochmal genau erklären lassen, wie das mit dem Papier und dem Stift genau funktioniert…

Freie Musik und freie Werkzeuge

Posted in Allgemein by humpaaa on 26. Juni 2007

Dass freie Lizenzen in der Musik durchaus angekommen sind, zeigen zahlreiche Releases unter Creative Commons. Was jedoch meistens dabei völlig außer Acht gelassen wird, ist das Werkzeug mit dem diese Klänge enstehen. Dass es längst nicht immer [Cubase | Logic | Live | Digital Performer | Reason | ProTools | und so weiter…] sein muss, wenn es darum geht, seine eigenen musikalischen Ideen zu Papier digitale Daten zu bringen, soll nun ein Workshop im Kölner Ableger der newthinkingStores zeigen.

Los geht es am Freitag, 29.06.2007 mit einem Vortrag zum Thema Audio mit Linux

„Zur Einleitung wird eine theoretische Einführung gegeben zum Thema „Audio mit Linux“. Es wird ganz besonders über die Möglichkeiten der openSUSE Linux basierten JackLab Audio Distribution (JAD) eingegangen, aber auch für Anwender anderer Linux Distributionen werden die praktischen Beispiele leicht nachvollziehen können.“

Samstag (30.06.2007) gibt es dann den Workshop: Audio mit Linux – Einführung in die praktische Arbeit mit AudioLinux

 

Es wird Themen geben, wie Aufnahmetechniken, Schnitt, Mastering, virtuelle Produktion, grundsätzliches Handling des Jack Audio Servers. Außerdem werden Themen wie „VST auf Linux“ behandelt. Es darf musiziert werden und am Ende sollen ein bis zwei brauchbare Produktionen rauskommen.
Der Workshop wird betreut von zwei Mitgliedern der JackLab Community. Edgar Aichinger lebt in Wien und ist Ton – und Lichttechniker, hat an verschiedenen Theaterproduktionen mitgewirkt und spielt leidenschaftlich gern Renaissance-und Barocklaute. Michael Bohle lebt in Bremerhaven und ist Multimediadesigner, Musiker und Initiator von JackLab.

Die Veranstaltung läuft zweigeteilt ab. Zunächst gibt es am Freitag, 29.06 eine allgemeine, eher theoretische Übersicht, was Linux im Audiobereich zu leisten im Stande ist und welche Hürden da ggf. noch zu nehmen sein werden oder in letzter Zeit genommen wurden. Am nächsten Tag soll dann eine komplette Produktion unter Linux durchgespielt werden. Hier soll dem praktischen Arbeiten mit den entsprechenden Programmen ein großer Raum gegeben werden.

Der Workshop am Samstag kostet 90€, die Veranstaltung am Freitag ist kostenfrei. Beide Veranstaltungen können natürlich auch unabhängig von einander besucht werden, wir empfehlen jedoch die Kombination.Eigene Hardware kann natürlich mitgebracht werden, falls sie transportabel ist, wir können aber ggf. auch Rechner (dann allerdings ohne professionelle Audio-Hardware) stellen.

Weitere Infos und Anmeldung auf der Veranstaltungswebseite des Kölner Stores.

Beide Termine finden im newthinking store Köln, Alteburger Straße 45, 50678 Köln statt. Für Nicht-Kölner der Hinweis, dass es durchaus Zeit erfordert, in der Kölner Südstadt einen Parkplatz zu bekommen!

Evtl. wird es hier im Blog bei Gelegenheit mal einen Überblick über unterschiedliche freie Musiksoftware geben. Dazu muss ich mich allerdings erstmal selber mit der Materie näher befassen. Ich selbst nutze Logic Pro 7 und Ableton Live 5 auf meinem MacBook.